Workshop: Nachwuchskräfteentwicklung (10.10.2017)

16.10.2017. Welche Methoden der internen und externen Personalgewinnung haben sich in der Sozialwirtschaft bewährt? Welche Optionen zur Nachfolgeplanung und Qualifizierung werden im Rahmen von rückenwind+ erprobt? Unter dem Titel „Nachwuchskräfteentwicklung im Programm rückenwind+“ tauschten sich am 10. Oktober in Köln 20 Projektträger zu ihren Projekten und zu erfolgsversprechenden Instrumenten und Methoden aus.

Durch den eintägigen Workshop leitete Silvia Breyer, Managementberaterin der contec GmbH. Nach einem fachlichen Input und Kurzvorstellungen der Projekte folgten themenbezogene Arbeitsgruppen, bei denen der Erfahrungsaustausch und die Vernetzung im Mittelpunkt standen.  

Mehr Infos

1. Transfertagung rückenwind+ (08.06.2017)

09.06.2017. Austausch und Vernetzung – das waren die Zielsetzungen der ersten Transfertagung des ESF-Programms rückenwind+. Über 120 Teilnehmende folgten am 8. Juni der Einladung des Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) und der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege e. V. (BAGFW) nach Berlin und diskutierten unter dem Titel „Veränderungsprozesse aktiv gestalten! – Personal- und Organisationsentwicklung in sozialen Organisationen und Unternehmen“ Instrumente und Ansätze der Mitarbeitendengewinnung und -bindung.

Mehr Infos

 

Workshops für Projektträger (15./16.05.2017)

17.05.2017. Aufgrund des positiven Feedbacks und der großen Nachfrage fanden am 15. und 16. Mai in Berlin erneut rückenwind+-Workshops zu den Themen Kommunikation und Evaluation statt. Neben der Wissensvermittlung und Praxistipps stand der Erfahrungsaustausch unter den Projektträgern im Mittelpunkt. Die Kommunikationsexpertin Kerstin Müller und Prof. Dr. Lutz Schumacher, Experte für Evaluationsstudien und Organisationsentwicklung, informierten die Teilnehmenden über Grundlagen, erarbeiteten gemeinsam mit ihnen Strategien und erörterten konkrete Umsetzungsfragen aus den Projekten.

Workshops für Projektträger des 3. Aufrufs (03./04.04.2017)

K. Müller (l.) und Workshopteilnehmerinnen

05.04.2017. Wie können Projektträger zielgerichtet über ihre Vorhaben informieren? Welche Möglichkeiten und Methoden zur Selbstevaluation gibt es? Als Hilfestellung für die Projektumsetzung und zur Förderung des Austauschs fanden diese Woche für Projektträger des dritten Aufrufs zwei Workshops statt. Prof. Dr. Lutz Schumacher, Experte für Evaluationsstudien und Organisationsentwicklung, erläuterte  anhand von Praxisbeispielen Evaluationsmethoden und erörterte gemeinsam mit den Teilnehmenden Fallstricke der Selbstevalution und erfolgversprechende Lösungswege. Am zweiten Workshop-Tag informierte die Kommunikationsexpertin Kerstin Müller über Instrumente und Strategien der internen und externen Öffentlichkeitsarbeit und ließ die Teilnehmenden in Kleingruppen Konzepte erarbeiten.

Workshops für Projektträger des 2. Aufrufs (07./08.11.2016)

08.11.2016. Als Hilfestellung für die Projektumsetzung und zur Förderung des Austauschs zwischen den Projekten fanden für Projektträger des zweiten Aufrufs zwei thematische Workshops in Berlin statt. Am Montag erörterte Prof. Dr. Lutz Schumacher, Experte für Evaluationsstudien, mit den Teilnehmenden u. a. bewährte Evaluationsmethoden und gab wichtige Hinweise zur Erhebung und Auswertung von Daten. Am zweiten Tag informierte die Kommunikationsexpertin Kerstin Müller über Strategien der internen und externen Öffentlichkeitsarbeit und gab hilfreiche Praxistipps.

Workshops für Projektträger des 1. Aufrufs (30./31.05.2016)

01.06.2016. Projektmitarbeitende aus der ersten Förderrunde waren am 30. Mai zu einem Workshop nach Berlin eingeladen. Prof. Dr. Lutz Schumacher,  Experte für Evaluationsstudien, erörterte mit den 15 Teilnehmenden unterschiedliche Herangehensweisen an interne und externe Evaluation, bewährte Methoden sowie die unterschiedlichen Planungsphasen von Evaluationsprojekten. Zudem wurde anhand von Praxisbeispielen erläutert, wie eine Evaluation konkret durchgeführt werden kann und wie die gewonnenen Daten ausgewertet werden können. Um die rückenwind+-Träger bei der Darstellung ihrer Projekte innerhalb ihrer Einrichtungen und auch nach außen zu unterstützen und die Verbreitung gelungener Ansätze der Personal- und Organisationsentwicklung zu fördern, fand am 31. Mai in Berlin ein praxisnaher Workshop statt. Vertreterinnen und Vertreter der Projektteams tauschten sich in der eintägigen Veranstaltung zu Strategien der internen und externen Öffentlichkeitsarbeit aus und erhielten wichtige Impulse für die eigene Arbeit.