Kompetenzen fördern – Pflege leben (Komfor)

Diakonie Düsseldorf e. V.

Projektlaufzeit: 01.04.2017 – 31.03.2020

Arbeitsfelder: Altenhilfe

 

Die Diakonie Düsseldorf engagiert sich mit 2.500 Mitarbeitenden und 1.600 Ehrenamtlichen für Menschen jeden Alters an 180 Standorten in Düsseldorf. In den sieben Einrichtungen der stationären Pflege steigen aktuell nicht nur das Durchschnittsalter der Mitarbeitenden, sondern auch die Krankheitsquote sowie die Anzahl der unbesetzten Stellen. Potentiale ergeben sich aus einer immer noch hohen Teilzeitquote und neuen Berufsprofilen auf dem Arbeitsmarkt (z. B. Absolvent/innen von Pflegestudiengängen). Das Projekt „Komfor“ zielt darauf ab, individuelle Arbeitsplätze für alle Berufsfelder in den Einrichtungen mehr darauf auszurichten, dass Menschen non-formale Fähigkeiten und Interessen optimal einbringen können. „Komfor“ setzt hier zunächst auf der Mitarbeitendenebene an: 84 Fach- und Führungskräfte entwickeln in einem partizipativen Prozess ein für die Diakonie Düsseldorf angepasstes Instrument zur individuellen Kompetenzerfassung. In einer Erprobungsphase mit rund 800 Mitarbeitenden der stationären Altenhilfe werden so formale wie non-formale Kompetenzen erfasst und Personalentwicklungspläne erarbeitet. Ein zweiter Blick gilt der Organisation und den Arbeitsprozessen: Stellenzuschnitte und Einsatzbereiche sowie Arbeitsabläufe werden auf ihre Sinnhaftigkeit geprüft und nach den aktuellen Anforderungen angepasst. Die entstandenen Instrumente werden in allen Einrichtungen dauerhaft implementiert und durch Publikationen der Fachöffentlichkeit zugänglich gemacht.

 

Diakonie Düsseldorf e. V.
Tina Quasdorf
Platz der Diakonie 1
40233 Düsseldorf
Tel.: 0211 / 73535 30
tina.quasdorf(at)diakonie-duesseldorf.de

www.diakonie-duesseldorf.de