SAM – Schutz und Aufmerksamkeit – Mitarbeiter/innen stärken

AWO Ennepe Ruhr

Projektlaufzeit: 01.11.2015 – 31.10.2018

Arbeitsfelder: Beschäftigungs- und Integrationsunternehmen, Hilfe für Menschen mit Behinderung und psychischen Erkrankungen

 

Die AWO Ennepe Ruhr betreibt mit ihren ca. 900 Mitarbeitern/innen rund 130 Einrichtungen in verschiedenen Arbeitsfeldern der sozialen Arbeit im Ennepe-Ruhr-Kreis. Die rund 200 Beschäftigten in den Werkstätten und Wohnhäusern für Menschen mit Behinderungen erleben in den letzten Jahren eine Zunahme insbesondere extrem auffälliger jüngerer Menschen mit Behinderungen und einen Anstieg von aggressivem bis körperlich verletzendem Verhalten ihnen gegenüber. Dies führt bei den Mitarbeitenden vermehrt zu einer Verstärkung psychischer Belastungen bis hin zu längerfristiger Arbeitsunfähigkeit. Ziel des Projekts ist die Reduzierung des Verletzungs-, Krankheits- und Stressrisikos der Beschäftigten. Vor diesem Hintergrund erhalten alle Mitarbeitenden Schulungen und Einzelberatungen zur Gewaltprävention. Ein gemeinsam zu erarbeitender Katalog organisatorischer, technischer, räumlicher und arbeitszeitlicher Optimierungsansätze für die Einrichtungen mindert zudem Lärm, Stress und Konfliktpotenziale. Es wird ein Verfahren zur geregelten Erstbetreuung nach Gewaltvorfällen entwickelt sowie ein Leitfaden zum Verhalten in Konflikt- und Gewaltsituationen und ein Notrufsystem. Ein neu geschaffenes Notfallteam SAM-Team) analysiert Krisensituationen und Eskalationen regelmäßig und im Akutfall und erarbeitet Strategien zur Lösung und künftigen Konfliktvermeidung. Das SAM-Team wird als ein neues Führungsinstrument in das Qualitätsmanagement implementiert.

 

AWO Ennepe Ruhr
Sabine Marunga
Mühlenstr. 5
58285 Gevelsberg
Tel.: 02332 / 55888 17
sam(at)awo-en.de 

www.awo-en.de